Dienstag, 22. Februar 2011

22.02.11 Liebestolle Vollpfosten

Ich habs geschafft! Ein Titelbild für meinen kleinen Blog ist endlich fertig. :D
Zugegeben, ich bin kein großer Künstler, aber meine Strichmännchen können zumindest einigermaßen andeuten was sie denn da auf dem (virtuellen) Papier treiben.

Heute bin ich auf dem Krankenbett bei meiner täglichen Ration RTL (ich schwöre, dass ich das wieder reduziere) mal wieder bei Punkt Tßsswölfff (Zitat!) mit Katja Burkhardt hängengeblieben. Vom Lispeln abgesehen, finde ich es etwas zu billig, über das Niveau vieler der dort gezeigten "News" herzuziehen. Eine andere Sache ist mir dennoch im Gedächtnis geblieben: Ich weiß nicht mehr hundertprozentig worum es ging, jedoch tauchte in der Sendung das Wort "Liebhaber" auf. Mir passiert es häufig, dass ich völlig alltägliche Worte, die mir vorher schon xmal begegnet sind, stundenlang vor mich hinbete, nur um sie auseinanderzunehmen, weil sie grad so seltsam klingen.

Beim "Liebhaber" stellt sich die Sache folgendermaßen dar: "Liebhaber" kommt von "lieb haben". Jemand, der einen "lieb hat". Mit "lieb haben" verbinde ICH allerdings andere Sorten von "Menschen": Vor allem sehr junge Paare und solche, die sich dafür halten und die sich in SMS, Tweets, per Facebook oder auf anderen anderen Wegen der Liebesschwurvermittlung (Briefe sterben ja heutzutage eher aus) mit Abkürzungen wie "HDGGGGGGGGGDDDDLLLLL!!!!" oder "LUV U 4 EVA!" ausdrücken wollen, wie viel sie für die Gegenpartei empfinden, ohne dabei Rücksicht darauf zu nehmen, dass die Abkürzung entweder nicht mehr als solche erkennbar ist, geschweige denn, dass der Sinn erhalten bleibt. (Dass man ein Wort wie "ganz" verdreifacht, ist noch deutlich sinnvoller als "doll" oder "lieb", aber im Liebeswahn scheint das bei den meisten hormongesteuerten Jungmenschen nicht geistig zu erfassen zu sein.)

Versteht mich nicht falsch, ich bin beileibe nicht neidisch auf sowas, im Gegenteil. Macht sowas gern, aber bitte bleibt damit im Privaten. Letztens stieß ich bei deviantart.com auf die Profilseite eines deutsch-rumänischen Paares (den Profilnamen werde ich hier bewusst nicht erwähnen), welches gemeinsam (!) seine Bildunterschriften gestaltete. Zum einen fanden sich dort gegenseitige Liebesschwüre in Dialogform, welche an diese sprechenden Tassen ("Immer zwei mal mehr wie du!") in der alten MTV-Werbung erinnerten, sowie
auch Bekundungen, dass das eigene "Schnuffmuff" das "most adorable schnuffmuff EVA" wären. Die dazu abgebildetete Person erinnerte an eine Mischung aus Alfi Hartkor und Siegfried, mit langer glatter blonder Mähne.

Vielen Dank, das werden jetzt meine ersten Gedanken sein, wenn ich das Wort "Liebhaber" höre. Wobei man das Wort auch ersetzen könnte. "Geliebter"? Nein, das klingt zu echt, es soll ja grad die Person darstellen, die neben einer Beziehung aufgesucht wird (wobei sich das ja auch entsprechend entwickeln kann...). Wie wäre es mit "Partnerschaftsergänzer"? Nein, klingt nach einem "Partnerschaftsergänzungsmittel", das man in der Apotheke seines Vertrauens kaufen kann. "1x den gut gebauten Kerl da hinten zum Mitnehmen bitte, der guckt so süß."

Hach, die deutsche Sprache ist schwierig. Gibt es denn nichts eindeutiges? Etwas, das dem Kontext am besten entspricht? Ok, gesucht wird ein Begriff für eine Person, die eine andere Person nicht zwingend liebt, sondern zur Erfüllung sexueller und/oder anderer Gelüste aufsucht, während sie sich in einer festen Partnerschaft befindet, und der bitte nichts mit "lieb haben" zu tun hat. Vorschläge?

Achja: Die Tassen aus der Werbung gibt es auch unter Tassen.tv zu bestellen.

Kommentare:

  1. In den Kreisen deiner Freundin benutzten wir einst das Wort "Fickfreund".

    AntwortenLöschen
  2. Glaub mir, das Wort schwirrte auch in meinem Kopf, aber es passt nicht gut genug. Es schließt nämlich (wenn wir wirklich von einer absoluten Definition durch das Wort ausgehen) die nichtsexuelle Seite aus. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, da hast du Recht! Ich habe weitere Vorschläge: Flamme, oder Herzbube (das finde ich eigentlich ganz schön, wobei es schon zu sehr wieder dieses "lieb haben" in den Vordergrund rückt.) oder eben Affäre.

    AntwortenLöschen
  4. Klingt prima. Mich ärgert, dass ich gestern noch eine Definition im Kopf hatte, an die ich mich aber nicht mehr erinnern kann. Sie klang sehr nach Beamtendeutsch mit Versuch einer Optimaldefinition. Inklusive Kopfschüttelfaktor :D

    AntwortenLöschen